BundesPrinzessin > Jugendkulturen > Hippies

  Home
   • Disclaimer
   • Impressum
   • Sitemap

  Politik
   • Parteien
   • Politiker
   • Staatsformen
   • Regierungsformen

  Weltreligionen
   • Katholizismus
   • Protestantismus
   • Judentum
   • Islam
   • Hinduismus
   • Buddhismus

  Jugendkulturen
   • Hippies
   • Punks
   • Skinheads
   • Gothics

  Musik
   • Songtexte

  Downloads
   • Flyer
   • Hintergrundbilder
   • Winamp Skins

  Fotos
   • Privat
   • Konzerte

  Treffpunkt
   • Forum

  Gästebuch
   • Einträge

### Hippies ###

Chronik der 60er Jahre

"Killing for peace is like fucking for chastity"
("Töten für den Frieden ist wie Ficken für die Unschuld")

Das sogenannte Mekka der Hippies war Haight Ashbury in San Francisco, wo im Grunde genommen die gesamte Hippiebewegung ihren Ursprung hat. Ihren Höhepunkt erreichte diese im Sommer 1968, der auch als "Summer of Love" bezeichnet wird. Dieser Sommer wird v.a. aufgrund des aufkommenden Pazifizismus als Sommer der Liebe bezeichnet und wurde hervorgerufen durch den Vietnamkrieg, der für viele ein Symbol unsinniger Gewalt und ein Mahnmal für ihre Generation darstellte.
Unter den folgenden Punkten ist knapp zusammengefasst, was Hippiesein damals eigentlich bedeutete, wofür sie lebten und wie sie dachten:

## Philosophie ##

Ein Hippie zu sein bedeutete, ein Glaubenssystem zu akzeptieren. Sie verachteten alle sozialen, politischen und moralischen Normen und kämpften für die Abschaffung jeglicher Art von Hierarchie, um sicherzustellen, dass Menschen nicht länger nach ihrer Rasse, ihrem Geschlecht, ihrer Religion oder ihrer sozialen Klasse beurteilt werden. Diese Einstellung galt v.a. in der damaligen Zeit als äußerst revolutionär, weshalb die Regierung auch versuchte, die aufkommende Hippiebewegung mit allen Mitteln zu unterdrücken. Darin wurde sie umso mehr bestärkt, als dass die Hippies die Beurteilung von Menschen auf bloße Definitionen zu reduzieren als den größten Fehler der Gesellschaft ansahen.
Ein weiteres Merkmal der Hippies war der starke Einfluß östlicher Kulturen, da, wie sie meinten, im Westen nur Kapitalismus und Materialismus vorherrschten. Sie sahen die Erde als Organismus (Gaia) und die "grüne Bewegung" als politische Aktivität, was sich v.a. in ihrem Respekt vor der Natur und den Planeten als Ganzes widerspiegelte. Dies alles bedeutete eine sehr enge Beziehung zur Natur, was sie u.a. durch Meditieren und spirituelle Riten zu erreichen suchten.

## Zitate ##

  • John Lennon: "Versuche Dir vorzustellen, Du hättest nichts; keinen Besitz! [...] Es gäbe keine Gier und keinen Hunger. Es würde eine Bruderschaft geben. Versuche Dir vorzustellen, alle Menschen würden sich die ganze Welt teilen."
  • Mark Twain: "Jedesmal, wenn Du Dich auf der Seite der Mehrheit wiederfindest, ist es an der Zeit, inne zu halten und nachzudenken, wieso Du dort stehst."
## Liebe ##

Hippies stehen für Frieden, Liebe und Freiheit. Sie versuchten, alle soziale Ungerechtigkeit durch Liebe zu stoppen und praktizierten freie Liebe, also jeder mit jedem. Laut der Hippies bestand die einzige Möglichkeit, Friede in der Welt zu schaffen in Toleranz und Liebe, denn "wenn Du nichts für die Liebe riskierst, dann riskierst Du viel mehr, als nur die Liebe".


## Zitate ##

  • Steven Stills: "Liebt Euch, anstatt Euch zu bekämpfen."
## Freiheit ##

Für Hippies bestand Freiheit darin, sich nicht an die Gesellschaft anzupassen. Dies versuchten sie zu bewerkstelligen, indem sie sich eine eigene Welt erschufen und versuchten, so der Realität zu entfliehen.

## Zitate ##

  • Jim Morrison: "Die wichtigste Art von Freiheit ist die, der zu sein, der Du wirklich bist. Manchmal spielt man in der Wirklichkeit eine Rolle ... dann gibt man die Fähigkeit zu fühlen auf und setzt eine Maske auf."
## Aktivitäten ##

Die Hippies starteten eine ökologische Bewegung. Sie bekämpften den Rassismus, befreiten den geschlechtlichen Tabustand und regten allerlei Veränderungen an. Sie hatten ihren Stolz und waren selbstbewusst. Die Hippies stellten den Materialismus in Frage und brachten es fertig, in vier Jahren den Vietnamkrieg zu stoppen. Während der Carter-Administration schafften sie es, dass Marijuana in 14 Staaten legalisiert wurde.

## Zitate ##

  • John Lennon: "Alles was wir wollen, ist: Gebt dem Frieden eine Chance!"
  • Bob Dylan: "...Wie viele Tote wird es noch geben, bis sie endlich merken, dass zu viele gestorben sind?!"
## Drogen ##

Hippies genossen ihr Leben und experimentierten mit allen möglichen Arten von Drogen, unter anderem mit LSD, Peyote, Marijuana, Speed und letztendlich auch mit Heroin.


## Zitate ##

  • Fabulous Funny Freak: "Drogen werden Dich durch Zeiten ohne Geldsorgen bringen. Das ist besser, als wenn Dich Geld durch Zeiten ohne Drogen bringen würde."
  • Unbekannt: "Wenn Du Dich an die 60er Jahre ERINNERN kannst, dann warst Du nicht WIRKLICH dort!!!"
## Musik ##

Sex, Drugs and Rock´n´Roll war das Motto der Hippiegeneration, wobei sie in Jimi Hendrix, The Doors, Janis Joplin und vielen anderen ihre Idole fanden. Das wohl bekannteste Zusammentreffen solcher damaliger Stars ist das wohl größte Festival der damaligen Zeit: Das Woodstock-Festival, das bis heute noch weithin bekannt sein dürfte.

## Zitate ##

  • Steppenwolf: "Lass Dich durch die Musik davontragen..."
## Kennzeichen ##

Hippies fielen damals v.a. durch ihr äußeres Erscheinungsbild auf: bunte Schlaghosen, Trompetenärmel, Batikblusen, afghanische Felljacken, weite Gewänder, Blumen, Stirnbänder und lange Haare sind nur einige Merkmale von ihnen. Aber es gab natürlich auch noch andere Merkmale und Zeichen.
Das bekannteste Zeichen der Hippies war und ist auch noch immer das sogenannte "Peace"zeichen. Dieses Zeichen soll die Buchstaben N.D. darstellen (im Flaggencode der Navy und der Marines stellt ein senkrecht erhobener und ein senkrecht gesenkter Arm ein ‚N' dar, beide Arme im 45°-Winkel nach unten ein ‚D'), was für Nuclear Disarmament steht. Für Hippies bedeuteten diese Worte Frieden und so übernahmen sie dieses Symbol als "ihr" Friedenssymbol.

## Zitate ##

    Jack Kerouac: " Die einzigen "Menschen" für mich sind die von der verrückten und wahnsinnigen Sorte. Die Menschen, die verrückt nach reden und nach dem Leben sind. Die Menschen, die alles noch im selben Augenblick tun wollen und alles sofort verlangen; die niemals gähnen oder etwas alltägliches sagen."
## Fazit ##

"Many small people in many small places doing many small things are able to change the world."

Aber trotz allem:
"EIN HIPPIE ZU SEIN, HAT NICHTS MIT KLEIDUNG, VERHALTEN, öKONOMISCHEM STATUS ODER SOZIALER UMGEBUNG ZU TUN! ES IST EINE PHILOSOPHISCHE ANNäHERUNG AN DAS LEBEN, DAS FRIEDEN, LIEBE UND RESPEKT VOR ANDEREN UND DER ERDE NACHDRUCK VERLEIHT!!!


### Themen ###
+++ Hippies +++
+++ Punks +++
+++ Skinheads +++
+++ Gothics +++
### Links ###
+++ The Sixties +++

© 2003 by BundesPrinzessin